«

»

Nov
11

Hans Magnus Enzensberger zum 80.

Das Plakat des Suhrkamp Verlags zum 80. Geburtstag von Hans Magnus Enzensberger

Der DANDY-CLUB gratuliert Hans Magnus Enzensberger zum 80. Geburtstag. Der Schriftsteller gilt als der einflussreichste Intellektuele in Deutschland nach 1945.

In seinem Essay „Mittelmaß und Wahn“ stellte er der bundesdeutschen Gesellschaft sein Zeugnis aus: „Mittelmäßig sind ihre Machthaber und ihre Kunstwerke, ihre Repräsentanten und ihr Geschmack, ihre Freuden, ihre Meinungen, ihre Architektur, ihre Medien, ihre Ängste, Laster, Leiden, und Gebräuche.“ Zu den Eliten: „Die Reichen zeichnen sich nur noch durch einen einzigen gemeinsamen Nenner aus: sie haben mehr Geld. Sie verfügen über kein eigenes Klassenbewußtsein, keinen eigenen Stil, keine eigene Ideologie, kein Prestige außerhalb der ökonomischen Sphäre. Titel und Ränge spielen keine Rolle. Ein Gummihändler gilt soviel wie ein General, ein Koch soviel wie ein Universitätsprofessor, ein Fußballtrainer aus dem zweiten Glied soviel wie ein Minister“

Man kennt die alten Fotos der Gruppe 47. Der junge Schriftsteller fiel aufgrund seiner tadellosen Kleidung hier immer aus dem Rahmen. In den 60ern des vorigen Jahrhunderts galt ein Anzug mit Hemd und Krawatte in seinem Umfeld als Symbol der Bourgeoisie. Auch als es in den 70er Jahren in Literatenkreisen immer weniger opportun wurde, eine Krawatte zu tragen, änderte Enzensberger sein Verhalten nicht. György Konrad hat später Enzensbergers Schlips als „Schal vom Feinsten“ bezeichnet. Auch mit seinen Standpunkten blieb der 1929 geborene Schriftsteller – eines Dandys gemäß – immer unberechenbar. Wegen seiner Verteidigung des US-amerikanischen Angriffs auf den Irak wurde er von einer Zeitung als Polit-Dandy gescholten. Der Standpunkt der Minderheit und Opposition scheint ihm zu gefallen.

Enzensberger hat im Laufe der vielen Jahrzehnte seines Schaffens kaum etwas nicht gemacht. Er hat Gedichte und Prosa geschrieben, Anthologien herausgegeben, mehrere Zeitschriften begründet und für das Radio gearbeitet. Kritiker sehen eine der wesentlichen Quellen seiner Kreativität in der Fähigkeit, sich niemals vereinnahmen zu lassen. 1985 gründete er die Andere Bibliothek, eine Buchreihe, in der besondere, abgelegene Werke eine Möglichkeit der (Wieder-)Veröffentlichung erhalten. Jeder Dandy ist ein Liebhaber schöner Bücher. Es gibt von jedem Band dieser Reihe eine Vorzugsausgabe nur für Abonnenten, die bibliophil gestaltet ist.

Wohl kein Zufall: Ein Buch der Reihe macht den Deutschen bezüglich ihrer Manieren Beine. Der Autor ist ein äthiopischer Prinz. Aus dem Klappentext: „Über die Zähigkeit der Manieren kann man sich wundern, ärgern oder freuen. Radikale Demokraten betrachten sie als eine Art stillen Skandal, weil sie gegen das heilige Gebot der Gleichheit verstoßen.“ Nicht ohne Grund hat TV-Dandy Harald Schmid sein Publikum vor Jahren Enzensberger zum Geburtstag applaudieren lassen.

Herzlichen Glückwunsch Hans Magnus Enzensberger zum 80. Geburtstag!

Interessante Gratulationen:
http://www.zeit.de/2009/46/01-Hans-Magnus-Enzensberger
http://www.taz.de/1/leben/koepfe/artikel/1/fuer-immer-jung/
http://www.haz.de/Nachrichten/Feuilleton/Uebersicht/Hans-Magnus-Enzensberger-Ein-Lob-der-Inkonsequenz

Historisch:
http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-45141155.html