«

Apr
12

Ulf Poschardt – 911 – Paperback

Porsche 911 (1963-1973)
© Porsche AG

 

 

 

 

 

Ulf Poschardt: 911
294 Seiten, broschiert, durchgehend illustriert,
Klett-Cotta 2019, 12 €

 

 

Aus Anlaß des Erscheinens von Ulf Poschardts schönem und klugem Buch über den Porsche 911 als Paperback hatte der DANDY-CLUB Gelegenheit, dem Autoren und 911-Enthusiasten einige Fragen zu stellen.

 

 

 

DANDY-CLUB: Herr Poschardt, luftgekühlt oder wassergekühlt?
Ulf Poschardt: Luftgekühlt aus Romantik, wassergekühlt aus Hang zur Raserei. 911 GT2RS wassergekühlt zauberhaft. Luftgekühlt gerne den 993 Turbo.

 

D-C: Sollten Porsche 996 von Treffen klassischer 911er ausgeschlossen werden?
UP: Nein, er ist der hässliche Bruder, der trotzdem zur Familie gehört und viele innere Werte hat, um die ihn schönere Geschwister beneiden.

 

D-C: Wendelin Wiedeking, Porsche-Chef in den 1990er Jahren und ,Vater‘ des unsäglichen 996, bekam eine Abfindung in Höhe von 50 Millionen Euro, dafür dass er den charakterlosesten 911er aller Zeiten zu verantworten hatte und Porsche beinahe gegen die Wand gefahren hatte. Wieviel hätten sie ihm gezahlt?
UP: Keine Ahnung. Ich gönne allen erfolgreichen Managern jeden Euro, wenn es betriebswirtschaftlich Sinn macht. Seine Rosskur, im Buch genau nachzulesen in deren dramatischer Konsequenz, war absolut richtig, weil radikal.

 

 

Porsche 911 (1974-1989)
© Porsche AG

 

 

 

D-C: Sind ein 911-Cabrio und ein Heckflügel miteinander vereinbar?
UP: Nein, geht gar nicht. Deprimierend, wenn darin alte reiche Säcke ihre Gelangweiltheit spazieren fahren.

 

D-C: In Ihrem Buch über den Porsche 911 schreiben Sie: »In der Symphonie der Übertreibungen bleiben die feinen Töne des Elfers ungehört.« (S. 281) Begeht nicht Porsche den Fehler, durch immer höhere Leistung, höheres Gewicht und größere Abmessungen, sich vom Mythos 911 immer weiter zu entfernen? Die früheren Baureihen waren ja eher spartanisch und sprachen gerade dadurch Connaisseurs ohne Geltungssucht an.
UP: Ja, diese Gefahr ist gegeben. Der minimalistische Kern des Elfers ist bedroht, und gleichzeitig sind die radikalen Baureihen mit Nachnamen GT2, GT3, GT2RS, GT3RS etc. trotz absurder Ausmaße jene kompromisslosen Fahrmaschinen,die jeder Petrolhead will.

 

 

Porsche 911 (1993-1996)
© Porsche AG

 

 

 

D-C: Sieht man Sie auch mal bei einem Porsche-Treffen?
UP: Auf gar keinen Fall. Fahren will ich nur mit den Jungs von Curves um Stefan Bogner und meinen Genossen vom Maranello Underground. Letzteres ist aber total geheim und ultrakrass.

 

D-C: Welchen 911 fahren Sie am liebsten?
UP: Aktuell mein Traum: Ein schwarzmetallic 911 GT3 touring mit goldenen Felgen.

 

Allzeit gute Fahrt, Herr Poschardt!

© DANDY-CLUB 2019/ Matthias Pierre Lubinsky