«

»

Apr
06

Louis Faurer in Granada

Louis Faurer, Champion, New York, 1950
© Louis Faurer Estate; Book published by Steidl 2016

 

 

Louis Faurer

Ausstellung:
Centro José Guerrero, Granada, Spanien,
6. April – 25. Juni 2017.
Buch:
Steidl Verlag,
208 Seiten mit 100 Photos auf Seidenmatt-Photopapier,
geb. in feinem Leinen, 38 €.

 

 

Der US-amerikanische Fotograf Louis Faurer ist einer der Begründer der Street-Art-Photography. Im vergangenen Jahr wurde er in Paris mit einer großen Retrospektive geehrt. Wer diese sehenswerte Ausstellung versäumt hat, kann sich mit dem schönen Katalogbuch aus dem Steidl Verlag trösten.


Louis Faurer (1916-2001) ist selbst unter Photofreunden kaum bekannt. Dabei hat er es verdient. Zwei Stilrichtungen machen sein Œuvre aus. Zum einen die spontan entstandenen Momentaufnahmen von den Straßen Philadelphias und New Yorks. Zum anderen die Modephotographie.

 

Der berühmte Photopionier Edward Steichen zeigte Arbeiten von Louis Faurer ab Ende der 1940er Jahre in mehreren Ausstellungen im Museum of Modern Art in New York. Im Jahr 1955 nahm er Photos von Faurer in seine Schau The Family of Man auf, die zu einem Meilenstein in der Geschichte der Photographie werden sollte.

 

 

Louis Faurer, Union Square from Ohrbach’s Window,
New York, ca 1948-1950
© Louis Faurer Estate; Book published by Steidl 2016

 

 

Wegbegleiter und Verehrer waren so berühmte Kollegen wie Robert Frank und William Eggleston.

 

Louis Faurers Straßenszenen sind von subtiler Melancholie. Sie zeigen die Amerikaner im Alltag. Wirken manche Situationen auch komisch, so hat der Photograph die Menschen niemals entblößt.

 

Das wohlfeil gestaltete Katalogbuch gehört in jede Photobuch-Sammlung, ist es doch das erste Photobuch über Louis Faurer seit 15 Jahren. Auf schwerem samtmattem Photopapier werden etwa 100 berührende und betörende Arbeiten des Photographen gezeigt, der, nachdem er 1984 von einem Auto erfaßt wurde als er einem Bus hinterherrannte, nie wieder zur Kamera griff.

 

Aufnahmen von Louis Faurer sind in Deutschland erhältlich in der Berliner Galerie Camera Work.

 

 

Hier geht’s zum Buch.