«

»

Jul
11

Irina Werning’s Back to the Future

© Irina Werning’s Back to the Future, Tomasz and Mira, Sosnowiec, Poland, 1980 and 2013
Photo © 2014 Irina Werning. All rights reserved

 

 

 

Irina Werning’s Back to the Future.
160 Seiten, Hardcover mit 126 Farb- und 36 Schwarz-Weiß-Photographien.
Texte in Deutsch, Englisch, Französisch und Spanisch. teNeues Verlag 2014, 39,90 Euro.

 

 

Allein die Idee ist brillant: Irina Werning geht zu Menschen nach Haus, lässt sich dort alte Photos zeigen – und stellt dann eines heute nach.

 


Was so einfach klingt, ist in der Umsetzung alles andere als das. Nachdem die argentinische Photographin sich mit ihrem Protagonisten auf ein Motiv aus der Vergangenheit geeinigt hat, beginnen die Schwierigkeiten oft erst. Denn selten ist die Aufnahme – beispielsweise aus einem Familienalbum – auf der heimischen Couch der Eltern entstanden, wo das Wohnzimmer in den vergangenen 30 Jahren keine Veränderung erfahren hat.  So muss der Ort des alten Bildes wieder gefunden werden. Oder die Künstlerin stellt ihn nach.

 

 

© Irina Werning’s Back to the Future, Diego, Buenos Aires, Argentina, 1960 and 2011
Photo © 2014 Irina Werning. All rights reserved

 

 

 

Dafür geht sie auf die Suche nach alten Dingen. In Trödelläden oder auf Flohmärkten versucht sie das alte Kleid oder den Pulli von 1980 aufzutreiben.

 

 

 

© Irina Werning’s Back to the Future, Mechi, Buenos Aires, Argentina, 1990 and 2000
Photo © 2014 Irina Werning. All rights reserved

 

 

 

Entstanden sind so Photo-Paare voller Ironie und Humor. Das gelang aber nur, weil die Protagonisten augenscheinlich toll mitgemacht haben: Sie versuchen alle, den Blick und die Körperhaltung von damals zu imitieren – und sei das ursprüngliche Photo Jahrzehnte her. Gleichzeitig lassen sie uns deutlich werden, wie die Zeit vergeht. Erstaunlich ist dabei, dass sich der eigentliche Charakter, das Substanzielle eines Menschen nicht zu verändern scheint. Auch wenn der Mann fünfunddreißig Jahre später keine Haare mehr auf dem Kopf hat, der Gesichtsausdruck hat sich nicht verändert.

 

 

Irina Wernings humorvolles Photo-Buch Back to the Future schließt eine Lücke. Ein gelungenes Buch, das sich nicht nur als witziges Geschenk zu Geburtstagen eignet. Vielleicht etabliert es gar eine neue Gattung in der Photographie.

 

 

Hier geht’s zum Buch