«

»

Dez
18

Photographie zwischen Biedermeier und Gründerzeit

Joseph Albert, Teilnehmer der Künstlergesellschaft Jung-München an einem Märchenball, Unbekannter und der Bildhauer Hermann Oehlmann, den Wettlauf des Igels und des Hasen darstellend, München, 1862
Albuminpapier
© Sammlung Dietmar Sieger

 

 

Das Münchner Stadtmuseum präsentiert noch bis zum 20. Mai 2013 bisher selten gezeigte Photographien: Unter dem Titel Zwischen Biedermeier und Gründerzeit. Deutschland in frühen Photographien 1840-1890 aus der Sammlung Siegert sind 250 Originalphotographien aus den Anfängen dieses Medium in Deutschland zu sehen.

Die hier präsentierte private Kollektion wurde über einen Zeitraum von mehr als 30 Jahren sorgfältig zusammengetragen. Die Ausstellung ist in Themen gegliedert, die die unterschiedlichen Anwendungen der beginnenden Photographie zeigen: Porträts geben ein Bild der deutschen Gesellschaft; die soziale Wirklichkeit der Innenstädte wird sogleich mit dokumentarischem Anspruch festgehalten; topografische Ansichten lassen eine imaginäre Landkarte Deutschlands entstehen von Flensburg bis München, vom Elsass bis Danzig. Spannend zeigt die Ausstellung, wie ausländische  Reisefotographen das Bild Deutschlands durch ihre Sichtweise prägten.


Zwischen Biedermeier und Gründerzeit. Deutschland in frühen Photographien 1840-1890 aus der Sammlung Siegert.
30. November 2012 – 20. Mai 2013

Münchner Stadtmuseum

St.-Jakobs-Platz 1. D-80331 München
Tel: +49 (0)89 233 22370
www.muenchner-stadtmuseum.de
Di – So 10 – 18 Uhr.