«

»

Apr
10

Upon Paper

Magazine Cover Upon Paper #01
© Helder Suffenplan, Upon Paper

 

 

Mit Upon Paper startete das Traditionsunternehmen Hahnemühle FineArt im März 2012 in Berlin ein neuartiges Zeitschriften-Projekt, das auf drei Kanälen stattfindet:

Upon Paper magazine ist die gedruckte Zeitschrift, die bibliophil daherkommt. Auflage 5.000 Stück, Format 490 mal 690 mm, 60 bis 80 Seiten, verpackt in einer bedruckten Box.

Upon Paper space ist der Ausstellungsraum in der Mitte Berlins, in dem das jeweilige Thema des Heftes materiell inszeniert wird und einzelne Kunstwerke räumlich ausgestellt werden.

Upon Paper web ist der Internet-Auftritt www.uponpaper.com, der durch eigenständige Redaktionsarbeit und Social Network-Elemente ein Forum für die globale Creative Community werden soll.

Das Thema der ersten Ausgabe ist Los Angeles, das der zweiten im Herbst soll ‚Color‘ sein. Die Motivation der im Jahr 1584 gegründeten Hahnemühle FineArt ist, trotz neuer technischer Entwicklungen am Papier als sinnlichem Medium festzuhalten. Die erste Nummer entspricht hohen ästhetischen und inhaltlichen Ansprüchen. Das Unternehmen schreibt: »Das Projekt ist aus der engen Verbundenheit mit Kunst und Gestaltung entstanden und aus dem Wunsch, eine zeitgemäße und offene Plattform zum Austausch über jedwede Kunstform zu schaffen.«

 

 

James Reeve, Lightscape # 24 – Los Angeles, 2010, Photograph
© James Reeve

 

 

 

Jack Pierson, Road
Picture, 1991/2002 Iris print, Edition 5
© Jack Pierson
Photo: Alexander Hattwig, Berlin, Courtesy Aurel Scheibler Berlin

 

 

Upon Paper online