«

»

Jun
21

Blaise Reutersward

© Blaise Reutersward, AK1505

 

 

 

 

 

Blaise Reutersward
Text von Natalia Goldin Lundh, Gestaltung von Johan Svensson.
Deutsch, Englisch, Russisch.
Hatje Cantz Verlag 2018. 72 Seiten, 30 Abbildungen, Broschur, 30 €.

 

 

 

 

Der Schwede Blaise Reutersward ist der Romantiker unter den europäischen Mode- und Kunst-Photographen. Sein neues Buch präsentiert eine Auswahl der in den vergangenen Jahren entstandenen Werke. Eine Hommage an den Genius Loci des gerade so erschütterten Europa.

 

 

 

Blaise Reutersward photographiert Landschaften, Architektur-Details und Frauen. Dies allerdings auf eine wahrlich ungewöhnliche Weise. Er konzentriert sich auf Details von Gebäuden, die in ihrer Form bewusste Zitate von Hochkulturen wählen. Dann wird der Säulengang noch verschwommen dargestellt, was einen neuen Blick erlaubt.

 

 

© Blaise Reutersward, AN1509

 

 

 

 

Blaise Reuterswards neues Buch kombiniert raue Landschaften mit sinnlichen Frauengesichtern. Gemälde mit verworrenen Licht-Szenarien. In ihrer vom Photographen zusammengestellten Abfolge erschaffen sie ein Traum-Bild, das in ihrer Vexierhaftigkeit an die großen surrealistischen Bücher erinnert wie Louis Aragons Pariser Landleben oder Ernst Jüngers Das abenteuerliche Herz (1. Fassung).

 

 

 

Die einzelnen Bilder, im Original im Großformat von etwa zwei Metern Höhe, erzeugen im Buch eine Erzählung. Hypnotisierend arrangiert, erinnern sie nicht nur an die 1920er Jahre. Auch die Ur-Gründe der Romantik scheinen durch. Nicht zufällig entstanden die meisten Aufnahmen an historisch bedeutenden Orten in Deutschland und Russland.

 

© Matthias Pierre Lubinsky