«

»

Aug
16

Maxime Ballesteros – Les Absents

© Maxime Ballesteros, First Date

 

 

 

Maxime Ballesteros, Les Absents
272 Seiten mit 217 Farbabbildungen,
Englisch, Französisch, Hatje Cantz Verlag 2017, 35 €.

 

 

 

Der Photograph Maxime Ballesteros ist bekannt geworden als Chronist des Berliner Szene-Lebens. Nun präsentiert eine Monographie Photos seines Werkes der vergangenen zehn Jahre.

 

 

Werk und Künstler sind sehr widersprüchlich. Der 1984 in Frankreich geborene Künstler beschreibt sich selbst als äußerst schüchtern. Seine Aufnahmen dagegen zeigen oft frivole Situationen, Exhibitionismus – ohne jedoch dabei pornographisch oder plakativ zu werden.

 

 

Ballesteros ist Zeuge und Chronist des Berliner Nachtlebens zugleich. Nie zeigt er allerdings Menschen, die dies nicht wollen. So sind von den sexy Körpern der schönen Frauen und trainierten Männer oft die Gesichter nicht zu sehen. Die Erotik ist bei ihm eher indirekt; der Betrachter kann sich eine Menge vorstellen. Was in der Nacht noch kommt. Was schon passiert sein mag. Vielleicht liegt der auch total daneben. Das macht den Reiz dieser Photos aus.

 

 

© Maxime Ballesteros, First Love

 

 

 

 

Dabei enthält dieser Band nicht nur Aufnahmen aus dem Nachtleben. Alles Mögliche ist hier dargestellt. Eine junge Frau sitzt auf einem Dachvorsprung und läßt ihren Speichel langsam hinuntergleiten. Ein einsamer Mann sitzt auf einem Flughafen und ist vielleicht eingeschlafen. Ballesteros ist fasziniert von den schrägen Momenten des Alltags. Immer wieder tauchen verunfallte Autos auf. Skurril wirken diese zusammengeschobenen Blechwracks, wie sie nun in der Landschaft stehen. Ihres Sinnes enthoben. Nur noch vorübergehend als Artefakte zu begucken.

 

 

Realität und Traum fließen ineinander. Ballesteros Photos entstehen aus dem Augenblick, er folgt den Menschen, bis ein für ihn festzuhaltender Augenblick entsteht. Das Buch ist für Photographie-Liebhaber sammelwürdig. Es entstand in Kooperation mit dem Kultur- & Fashion-Network Sang Bleu aus London.