«

»

Jul
19

50 Shades

English singer-songwriter David Bowie, circa 1974. (Photo by Anwar Hussein/Hulton Archive/Getty Images)

 

 

50 Shades.
herausgegeben von Tony Nourmand.
Englisch, gebunden, Reel Art Press/Getty Images, London, 24,95 €.

 

 

Das Schwarz-Weiß-Photo-Buch 50 Shades versammelt knapp 60 großformatige Aufnahmen von Prominenten mit Sonnenbrillen. Es sind Photos von Photographen der Agentur Getty Images, die uns zeigen, wie cool man mit einer Sonnenbrille wirken kann.

 

 

»Die Sonnenbrille ist mein mobiler Lidschatten. Durch sie sieht alles ein bißchen jünger und schöner aus«, sagte Stilikone Karl Lagerfeld über seine verdunkelnden Augengläser. Damit hat der Modemacher, Photograph und Büchersammler eine wichtige Funktion der Sonnenbrille auf den Punkt gebracht: Wir sehen uns die häßliche Welt ein wenig weicher, weniger deutlich.

 

 

LOS ANGELES – 1979: Singer Debbie Harry of the rock and roll band „Blondie“ at an interview in their publicity office boardroom in 1979 in Century City, California. (Photo by Suzan Carson/Michael Ochs Archives/Getty Images)

 

 

 

Bekannt ist dieses Motiv, eine Sonnenbrille zu tragen, insbesondere bei Musikern, die ob ihres exzessiven Drogenkonsums noch empfindlichere Augennerven haben. Stehen sie dann noch auf der Bühne und werden von grellem Scheinwerferlicht bestrahlt, so wird die optische Distanzierung der Außenwelt beinahe überlebensnotwendig.

 

 

Aber die wenigsten von uns sind Musiker oder nehmen Drogen. So ist die primäre Funktion von Sonnenbrillen seit eh eigentlich das Coolsein. Eine gut zum Gesicht und der übrigen Erscheinung passende Sonnenbrille verstärkt den Coolnessfaktor erheblich. Der Träger bekommt ein anderes Aussehen.

 

 

Verstärkt wird der Coolnessfaktor noch erheblich dadurch, daß die anderen die Augen nicht oder nur teilweise sehen können. Nochmal Karl Lagerfeld. Als der arbiter elegentiarum von einem TV-Interviewer gebeten wurde, seine Sonnenbrille abzunehmen, antwortete der: »Warum? Was Sie sehen, ist genug!«

 

 

 

LOS ANGELES, CA – CIRCA 1965: Music Producer Phil Spector poses during photo session in Los Angeles, California, circa 1965.(Photo by Barry Oliver/Michael Ochs Archives/Getty Images)

 

 

Lauren Goldstein Crowe und Tony Nourmand versammeln in ihrem schönen Photobuch 50 Shades knapp 60 zumeist US-amerikanische Stars, hauptsächlich Schauspieler. Es sind besondere Portraits, bei denen die Prominenten so wirken, als würden sie niemals ohne Sonnenbrille das Haus verlassen. Mit dabei sind David Bowie, Marlon Brando, Ray Charles, Bob Dylan, Marianne Faithfull, Peter Fonda, Dustin Hoffman, Brian Jones, John Lennon, Steve McQueen, Paul Newman, Andy Warhol und viele andere.

 

 

Ein dandyeskes Geschenk nicht nur für Optiker.