«

»

Mai
19

Harf Zimmermann – Hufelandstraße. 1055 Berlin

© Harf Zimmermann, Frau Baehr, ihre Tochter mit Lebensgefährten und Kind am 7. Oktober 1987

 

 

 

Harf Zimmermann – Hufelandstraße. 1055 Berlin.
Ausstellung in der C/O Berlin Foundation
29.04. – 02.07.2017
Photobuch bei Steidl, 152 Seiten mit 95 Abbildungen, gebunden in Leinen, 34 Euro.

 

 

»Die Straße ist schöner als erwartet, aber auch fremder. Sie liegt im alten Osten – doch der ist aus ihr gewichen«, schreibt der ehemalige Bundespräsident Joachim Gauck in seinem Vorwort zu dem Photobuch Hufelandstraße von Harf Zimmermann.

 

Die Hufelandstraße im ostberliner Prenzlauer Berg galt zu DDR-Zeiten als der Kurfürstendamm des Ostens. Geräumige Altbauten und selbständige Läden, die die DDR vergessen hatte zu enteignen. Das Regime konzentrierte sich auf die großangelegten Neubauviertel am Rande Ostberlins. Für die Sanierung der alten Häuser fehlte das Geld. Oder es sollte fehlen, weil die bürgerliche Architektur gern verfallen sollte.

 

Die Hufelandstraße ist nur knapp einen Kilometer lang. 49 prächtige Häuser aus der Gründerzeit stehen hier, altes Kopfsteinpflaster, stattliche Linden und breite Bürgersteige. Nach der Wende entstand ein Neubau.

 

© Harf Zimmermann, Hufelandstraße, Ecke Bötzowstraße, Januar 1987

 


Mitte der 1980er Jahre zieht der Photograph Harf Zimmermann mit einer alten Großformatkamera los, um die Bewohner seiner Nachbarschaft und ihre Wohnungen zu portraitieren. Ein ganzes Jahr lang zieht er von Haus zu Haus und sammelt so Material für seine Diplomarbeit als Meisterschüler von Arno Fischer an der Hochschule für Grafik und Buchkunst in Leipzig.

 

Nach durchgreifender Gentrifizierung wird so dieses emphatische Photoprojekt zu einem ungeheuer wertvollen Dokument des Lebens in Prenzlauer Berg bis in die 1990er Jahre, bevor der fast vollständige Bevölkerungsaustausch stattfand.

 

Die Ausstellung in der C/O Berlin Foundation wird begleitet durch ein ästhetisches Buch aus dem Steidl Verlag, in dem sich knapp 100 Photos der Serie finden. Harf Zimmermann erläutert im Nachwort sein Projekt. Gebunden in Leinen, mit einem eingesetzten Cover-Photo, bietet es Steidl zum jovialen Preis an.

 

C/O Berlin Foundation. Amerika Haus. Hardenbergstraße 22–24. 10623 Berlin.
Tel +49.30.284.44 16-62.  E-Mail: info@co-berlin.org. www.co-berlin.org.
Geöffnet täglich 11 – 20.00 Uhr.

 

Zum Buch geht’s hier.