«

»

Feb
18

The Mini Story

Mini von Paul Smith, 1999
© BMW AG, München

 

 

The Mini Story.
Deutsch/ Englisch, 236 Seiten mit 332 Farb-Abbildungen, gebunden in schwarzes Leinen mit Schutzumschlag, Hirmer Verlag, München 2015, 49,90 Euro (D).

 

 

Der Mini ist nicht nur ein Auto. Er ist ein Lebensgefühl. Ein Bild- und Textband aus dem Hirmer Verlag feiert nun in großformatigen Tafeln und unendlich vielen Photos und Zeichnungen den kleinen Kultflitzer.

 


Die Übernahme von Rover, MG, Mini und Land Rover durch BMW im Jahr 1994 war keine Erfolgsgeschichte. Zu veraltet waren die britischen Autowerke, zu lange hatten die Traditionsmarken Autos gebaut, die ihren Ruf so stark beschädigten, dass mit diesen Namen kein Blumentopf mehr zu gewinnen war.

 

 

2000 setzten die Bayerischen Motorenwerke dem Spuk ein Ende und verkauften die die Marken – bis auf Mini. Und aus dem machten die deutschen Autobauer eine ungeheure Erfolgsgeschichte. Seit im April 2001 die Serienproduktion des völlig neu konstruierten Mini in Oxford anlief, prägt das Auto wie kaum eine anderer Typ die urbanen Innenstädte von Berlin, wie London, Paris…

 

 

MINI Clubman
© Marcus Syring, 2007

 

 

 

Das beste am Mini sei das Marketing, sagen Spötter und treffen damit auf jeden Fall eine Wahrheit: Selten ist ein Automobil auf den Markt gelauncht worden mit einer derartig perfektionierten und durchdachten Werbekampagne. In Frauenzeitschriften wurden andere Anzeigen geschaltet als in Politik-Magazinen. Die jungen, akademischen Zielgruppen, die in den großen Städten leben, wurden gezielt angesprochen.

 

 

 

Morris Mini – Minor 1959
© Erik Chmil

 

 

Und es hat geklappt: Der Mini wurde zum Lifestyle-Vehicle wie kein anderes Auto. Verstärkt wurde das durch die verschiedenen Typen, bei denen der Mutterkonzern raffiniert die Geschichte des Mini antizipierte . So gibt es einen Cooper, benannt nach dem legendären britischen Rennwagen-Konstrukteur, der bereits aus dem Ur-Mini einen Wettbewerbs-Meister machte. Es gibt ein Mini Cabrio, ein Mini mit Heckklappe wie ein Lieferwagen, einen höher gelegten und und und.

 

 

Das Buch zelebriert diese jüngste Erfolgsgeschichte, die ohne BMW nicht denkbar wäre, auf ästhetische Art: Photos aus der grandiosen Vergangenheit des alten Mini geben den Grundtenor. Er wird ergänzt durch Bilder der aktuellen Modelle und von Zukunftsvisionen. Reizvoll macht den Band im Querformat die Einbindung von mattem Papier in die sonstigen Hochglanzseiten. Auf ihnen finden sich Konstruktionszeichnungen – auch von Modellen, die es NOCH nicht gibt.

 

 

Für den Mini-Fan ist der aufwendig gestaltete Band ein Augenschmaus.

 

 

Mini-Rennen im Crystal Palace, 1966
© BMW Group Archiv