«

»

Jan
06

D’Annunzios Fiume musikalisch

Die Musiker der italienischen Gruppe IANVA haben sich auf die Spuren Gabriele d’Annunzios begeben. Mit ihrem jüngsten Album versuchen sie, die Atmosphäre der Halbinsel Fiume unter der Besetzung des Dichters einzufangen. Fiume heißt heute Rjeka und gehört zu Kroatien. Nachdem die italienische Regierung sich nach dem Ersten Weltkrieg verpflichtet hatte, die Halbinsel abzutreten, besetzte D’Annunzio sie mit 2.500 Freischärlern und rief ein freiheitlich-romantisches Regime aus.

Zum Text der Musik können wir nichts sagen. Sie klingt modern und martialisch zugleich und scheint hörenswert.


Mehr Infos gibt es auf der Seite von IANVA bei Myspace:
http://www.myspace.com/ianva

Nonpop.de führte ein Interview mit der Gruppe. Hier erfährt man mehr über den Namen der Gruppe und deren Hintergrund:
http://www.nonpop.de/nonpop/index.php?mkey=Ein-Gespraech-mit-IANVA&p=articles&id=916