«

»

Sep
03

Honoré Daumier in Münster

„Was Daumiers bemerkenswerten Charakter vervollständigt“, schrieb Charles Baudelaire in seiner ausführlichen Würdigung mehrerer französischer Karikaturisten, „und ihn zu einem besonderen Künstler erhebt, ist der Umstand, daß seine Zeichnung natürlicherweise Farbe hat. Seine Litographien und seine Holzstiche wecken farbige Vorstellungen“, war der Pariser Bohèmien des Lobes voll.

Nun zeigt das Münsteraner Picasso-Museum eine umfangreiche Werkschau des provozierenden Künstlers Honoré Daumier (1808-1879), dessen Zeichnungen heute Preise bis 100.000 Euro erzielen.

Dem Leiter des Picasso-Museums, Prof. Dr. Markus Müller, gelang es, einen der größten Daumier-Sammler aus Frankfurt am Main, der anonym bleiben möchte, vier Pariser Museen und einen Kunsthändler für die große Ausstellung gewinnen zu können. So können 250 Werke gezeigt werden unter dem Titel „Honoré Daumier – Paris: Der Schein vom Sein“.

Wegen „Gargantua“ waren nicht nut Daumier selbst, sondern auch der Verleger und der Drucker der Anstiftung zur Majestätsbeleidigung angeklagt.

Die Ausstellung geht noch bis zum 1. November 2009. Sie ist geöffnet dienstags bis sonntags 10-18 Uhr. Der Katalog kostet 29,80 Euro und kann telephonisch bestellt werden unter (0251)414 47-20.

Die hier gezeigten Bilder Von Honoré Daumier sind Beispiele aus seinem Werk und nicht unbedingt Bestandteil der Ausstellung.